Interviews                     


Gespräche mit interessanten Musikern.

Zum Interview-Archiv

   
  Einblick in den Augenblick  
Love Is Colder Than Death
Love Is Colder Than Death

 

Die Leipziger Band um Maik Hartung (Instrumente), Ralf Jehnert (Gesang, Instrumente) und Susann Porter (Gesang) existiert schon über 13 Jahre. Mit "Eclipse" präsentieren Love Is Colder Than Death nach vier Jahren Pause ihr bereits fünftes Studioalbum. Neben Chandeen wurden u. a. auch LICTD im letzten Jahrzehnt von ihrem alten und leider nicht mehr existierenden Label in die Heavenly Voices Reihe eingegliedert. Schon damals empfand die Band diese Kategorisierung eher störend. Auf ihrem neuen Album wurde die elektronische Instrumentalisierung auf ein Minimum reduziert. Herausgekommen sind neun athmosphärische Songs, die Assoziationen mit Begriffen wie Ethno oder Weltmusik hervorrufen aber bei weitem nicht reichen, um der Musik von LICTD gerecht zu werden.

Ist das neue Love Is Colder Than Death Album "Eclipse" ein Konzept-Album?
"Man kann das sagen, wenn das auch im Sinne von Grundgedanken und nicht als strikter roter Faden zu sehen ist, da diese Gedanken in allen unseren Arbeiten zu finden sind."

Um was für ein Konzept handelt es sich?
"Wir haben Gedanken und Anspielungen auf Begriffe verarbeitet, die jeden irgendwann beschäftigen, die aufzuschlüsseln und zu fassen uns allen aber nicht gelingt. Da geht es um Vergänglichkeit oder besser vielleicht um Veränderungen, also um Zeit, um die Bedeutung von Wahrheit und damit um die Bedeutung und den Sinn der Begriffe selbst. Es geht um die Wichtigkeit von Glauben, also um die unbestimmbaren Dinge der Welt, die man nicht versuchen sollte, beweisen zu wollen, weil sie sich dann leider auflösen."

In welchem Zeitraum entstand das Album?
"Wir haben die letzten zwei Jahre intensiv und fast ausschließlich an "Eclipse" gearbeitet."

Welche Instrument faszinieren euch am meisten?
"Im Grunde hat jedes Instrument auf der Welt seine ganz interessante Eigenart in der Spielweise, im Klang, in der Art wie man es behandeln muss. Vielleicht hat man deswegen auch zu jedem Instrument eine eigene Beziehung, die sich mit der zu einem anderen nicht vergleichen lässt. Man kann aber schon sagen, dass von der Anforderung an subtile Spieltechnik und die enormen Klangmöglichkeiten indische Instrumente, wie Tabla, Sitar, Sarangi und ein paar andere noch, auf uns einen starken Eindruck machen und uns der musiktheoretische Mikrokosmos der indischen Musik sehr inspiriert. Nur sind diese Instrumente besonders schwer zu spielen, erfordern sogar eine wahre Meisterschaft. Wir haben also größten Respekt davor."

Ihr habt ein eigenes Label (In Deyagora) gegründet. Habt Ihr schon Bands oder Projekte unter Vertrag genommen?
"Für die Zukunft ist das angedacht. Zunächst sind wir jedoch diesen Schritt gegangen, da wir für uns selbst Unabhängigkeit in der künstlerischen Arbeit zurückgewinnen wollten."

Wann wird der Back Catalogue von Euch re-released?
"Da sind noch einige Fragen zu klären. Es wird jedoch eine Neuauflage der einen oder anderen früheren CDs geben. In welcher Form genau, lässt sich jetzt noch nicht sagen."

Love Is Colder Than Death

Habt ihr noch Kontakt zu früheren Band-Mitgliedern?
LICTD spielt fast in Urbesetzung. Ralf Jehnert, der mit Sven Mertens zwischenzeitlich ein zweites Projekt namens In Deyagora hatte, ist vor der Produktion von "Atopos" hinzugekommen. Das Projekt ist inhaltlich in die Arbeit von LICTD eingegangen.

Wird es in diesem Jahr eine Europa oder US-Tour geben?
"Wir spielen im Sommer noch in Rom und Venedig. Im September dann bei den Herbstnächten, Rabenstein. Weitere Konzerte sind in Arbeit, die genauen Termine stehen jedoch noch nicht fest."

Werden sich die Shows im Vergleich zum letzten Auftritt des WGT unterscheiden?
"Wir sind beim Wave-Gotik-Treffen einen gewaltigen Schritt gegangen hin zu der Form wie wir uns die zukünftige Live-Performance von LICTD vorstellen. Wir konnten dazu zwei hervorragende Percussionisten gewinnen, Michael Metzler und Anja Hermann. Wir möchten unsere Live-Auftritte zu besonderen Augenblicken machen, indem wir Musik, das Bühnengeschehen und korrespondierende Videoprojektionen zu einer poetischen Einheit verschmelzen. Für die Videos arbeiten wir eng mit Peter Barczewski als Videokünstler zusammen. Erste Ausschnitte aus dieser Arbeit sind auf onyx.tv am 10.8. in einer WGT-Sondersendung und am 17.8. in einem Feature über "Eclipse" zu sehen."

(bz)

Net:
www.lictd.com

Top

 



Love Is Colder Than Death: "Eclipse" CD  In Deyagora Music/EFA
Love Is Colder
Than Death:

"Eclipse" CD
In Deyagora Music/EFA
2003

 























Love Is Colder Than Death












































Diskographie:

1991
"Wild World" 12"
(Hyperium)

1991
"Teignmouth" LP/CD
(Hyperium)

1992
"Mental Traveller" CD
(Hyperium)

1994
"Oxeia" CD
(Hyperium)

1995
"Spellbound" MCD
(Hyperium)

1995
"Auter" CD
(Hyperium)

1999
"Atopos" CD
(Chrom Records)