Interviews                     


Gespräche mit interessanten Musikern.

Zum Interview-Archiv

   
  smart business men   
Highspire
HIGHSPIRE
 

Highspire sind hauptsächlich E.J. Hagen und Alex White. Trotz einer großen Fluktuation in der Band sind sich die beiden treu geblieben und haben mit ihrem Erstling "Your Everything"
(VÖ: September) ein absolutes Meisterwerk abgelegt. Ihre Musik erinnert sehr an die frühen Ride oder Charlatans und es ist mit Sicherheit kein billiges Plagiat - so wie man es leider in den letzten Jahren oft erleben mußte. Unter den aktuell existenten Bands dieses Genres ist Highspire mit Sicherheit schon jetzt eine qualitative Führungsrolle zuzusprechen.

Erzählt unseren Lesern ein wenig über eure Band.
EJ: Highspire sind Isaac, Kevin, Ronald, Alex und meine Wenigkeit.
Alex: Fünf Männer und vier Instrumente, aber keine Jackettanzüge oder schmale Krawatten.
EJ: Alex und ich haben uns ironischer Weise vor sieben Jahren auf dem College im Kurs für britische Literatur kennengelernt. Unser derzeitiges Line-Up besteht aus Leuten, die sich alle schon lange kennen. Das geht von sieben bis über zwanzig Jahre!
Alex: Unsere ersten gemeinsamen Aktivitäten begannen im Jahre 2000. Damals noch in einem Aufnahmestudio, wo ich damals beschäftigt war. Für das Magazin "Losing Today" haben wir dort einen Song aufgenommen, bevor wir einen festen Drummer in der Band hatten.

Könnt ihr mir etwas über die Stücke "No Day Like Today" und "Shattered" sagen?
EJ: Klar, als ich den Gitarrenpart zu "No Day Like Today" fertig hatte, das war kurz nachdem mein Equipment gestohlen wurde, konnte ich nur noch mit den Effekten arbeiten, die zurück geblieben waren. Im mittlere Teil des Songs schreie ich ganz heftig gegen ein fetten Noisebrei an. Dieser Noisebrei sollte wie eine Gitarre klingen. Ich liebe es wie der Bass allmählich in den Vordergrund tritt. Ich weiß jetzt gar nicht, ob das so auf der CD geblieben ist... Auf jeden Fall hat Alex wieder beste Arbeit im Bereich Gesang und Melodie geleistet.
Alex: "Shattered" war ursprünglich sehr langsam. Als wir die Drum-Aufnahmen gemacht haben, wurde der Song am Ende ziemlich schnell.

Im April 203 befanden sich Highspire neben Skywave, Resplandor, Malory und Stellarscope auf einer großen Alison Records US- & Canadatournee.
EJ: Oh ja, sehr lange Fahrten! Die USA und Canada sind riesige Länder. Manchmal dauert es eine ganze Weile, um eine Hauptstadt zu erreichen. Aber es macht verdammt viel Spaß. Wir gehören auf die Straße und auf Tour.
Alex: Wir spielten an coolen Schauplätzen und trafen viele wundervolle Menschen, die sich für gute Musik interessieren.

Hattet ihr während der Tour viel Kontakt zu den anderen Bands?
EJ: Wir alle haben sehr viel Zeit miteinander verbracht. Skywave und Stellarscope kennen wir schon einige Jahre. Auf der Alison Records Tour spielten wir das erste mal zusammen auf einer Bühne. Malory aus Deutschland und Resplandor aus Peru wurden unsere neuen Freunde.
Alex: Malory sind etwas ganz besonderes. Sie verblüfften uns jede Nacht von neuem. Sie gehören zu unseren absoluten Lieblingsbands.
EJ: Yeah, wir hingen sehr viel mit Malory ab. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander aufgebaut. Wenn alles klappt, werden wir mit Malory nächstes Jahr auf Europatour gehen.

Highspire live!

Für eine amerikanische Band klingt ihr sehr britisch (Brit-Pop).
EJ: Aber nicht wie der moderne Brit-Pop. Ich liebe die Musik von den Stone Roses, The Charlatans und Adorable. Außerdem mag ich sogenannte 'Shoegazer-Bands" wie Ride, My Bloody Valentine und Chapterhouse. Ich denke wir haben diese zwei Sounds gut vereint. Die groovy Basslines der 'Madchester'-Szene (Manchester ist natürlich gemeint) gepaart mit Wall Of Gitarrenwände. Wir interessieren uns aber auch für Garage, Psychedelic-Rock, achtziger Pop a la Duran Duran, Hip Hop und Electronic. Alles fließt irgendwie in unsere Musik ein. Meistens unbewußt. Wir haben uns keine Grenzen gesetzt.
Alex: Wir hören sehr viel Musik. Eine Auflistung der Stile oder Künstler würde die ganze Homepage sprengen. Jeder von uns hört völlig unterschiedliche Musik. Einer von uns ist ein großer Fan von Serge Gainsbourg.

Einige Songs bewegen sich stilistisch sogar im Trip Hop Breich...
EJ: Die Songs, die ein wenig nach Trip Hop klingen, stammen aus der Zeit, wo uns drei Bandmitglieder verlassen haben und dann mußten Alex und ich aus unserer alten Wohnung in Philadelphia ausziehen. Außerdem hatte ich keine Arbeit. Ich saß also Zuhause und bastelte den ganzen Tag an Musiktracks. Es war eine dunkle Phase in meinem Leben. Ich wollte einfach an nichts denken und nahm einige Songs auf. Diese Stücke haben das urbane 'night life feeling'. Dies könnte die Parallele zu Trip Hop sein. Aber das Ganze ist eher der mentalen und psychologischen Lage von damals zuzuschreiben. Ich kenne mich mit Trip Hop gar nicht gut genug aus. Die Bands, die ich kenne, klingen eh ganz anders.

Alex und EJ von Highspire

Das Album wird in Europa auf Alison Records erscheinen. Außerdem besitzt Alison Records die Rechte an "Your Everything" weltweit. Wie kam es dazu?
Alex: I’d say that Alison Records knows good music. I’d also have to credit that to Internet promotion like MP3.com and About.com, plus 'Losing Today' is based in europe so i’m sure that helped.
EJ: Hans is a very smart business man. He has the rights to "Your Everything" in europe. He will make lots of money and the girls will give him kisses. If you don’t believe me, buy the record and find out for yourself. Die goldenen Ketten David Hasselhoffs sind sehr schick!

(bz)

Net_1: www.highspire.net
Net_2: www.highspiremusic.com

Top

 



Highspire: "Your Everything" CD Alison Records 2003
Highspire
"Your Everything" CD
Alison Records 2003