Interviews                     


Gespräche mit interessanten Musikern.

Zum Interview-Archiv

   
  Selbstverwirklichung    
 
Andrew Fletcher @ FIB Pressekonferenz
Andy Fletcher

Hauptsächlich ist Andrew Fletcher bei der Band Depeche Mode tätig. Da die Band momentan pausiert und die Bandkollegen in diesem Jahr mit ihren Soloalben für Furore sorgten, verwirklichte Andy seinen Traum von einem eigenen Musiklabel. In diesem Jahr wurden die erster Tonträger auf Andys Label Toast Hawaii veröffentlicht. Client (besteht aus Client A und Client B), so der Name der ersten Band auf Toast Hawaii, wird auch ab und zu von Client F (Andy Fletcher) live unterstützt. Außerdem tritt Herr Fletcher hin und wieder als DJ im Vorprogramm von Client auf. Auf dem Festival Internacional de Benicàssim (FIB) hat Andy Fletcher eine Pressekonferenz gegeben.

Wolltest du schon immer ein Label gründen und leiten?
"Ja, absolut. Wir haben in den letzten Jahren sehr hart an Depeche Mode gearbeitet. Damit meine ich vor allem unsere langen Tourneen. Wir hatten also kaum Zeit für ein zweites Projekt. Ähnlich erging es ja auch Dave und Martin. Die beiden hatten das ja schon lange vor gehabt. Durch unsere Pause bezüglich Depeche Mode konnte Martin sein zweiten Longplayer und Dave sein Debütalbum realisieren. Ich habe mich dann auf mein eigenes Label gestürzt."

Warum hast Du Client als erste Band auf deinem Label gesigned?
"Ihre Demoversionen haben mir sehr gut gefallen. Außerdem mag ich sehr gerne mit Frauen zusammenzuarbeiten. Das hat eine Menge Spaß gemacht. Ihr wißt ja, ich bin mein Leben lang in einer Boyband (GRINST UND FÄNGT AN ZU LACHEN). Client schreiben gute Songs und das ist nun mal das wichtigste."

Gibt es schon genaue Zukunftspläne für Toast Hawaii?
"Auf jeden Fall wird im nächsten Jahr das zweite Client Album veröffentlicht. In Zukunft werden auch weitere Bands und Projekte auf Toast Hawaii erscheinen. Klasse statt Masse ist die Devise. Soll heißen, das ich nicht all zu viele Künstler unter Vertrag nehmen werde. Das ließe sich schon zeitlich sehr schlecht regeln."

Hast du dich musikalisch mit Toast Hawaii festgelegt?
"Nein, definitiv nicht. Client wird in Kooperation mit Mute veröffentlicht, da sie musikalisch gut ins Mute-Programm passen. Toast Hawaii ist allerdings nicht an Mute gebunden. Ich mag sehr viel unterschiedliche Musik. Zum Beispiel Reggae, Funk oder Pop. Wichtig sind die Songs. Sie müssen überzeugen."

In den letzten zwölf Monaten warst du sehr viel mit Client unterwegs. Promotermine, Live-Sets mit Client und deine DJ-Sets. Ist das nicht ganz schön stressig?
"Oh ja. Dann kommen da ja noch die ganzen anderen Arbeiten hinzu. Booking koordinieren, günstige Hotels suchen...einfach alles. Das erinnert mich stark an die Anfangszeit von Depeche Mode."

Kann man in Zukunft noch mit neuem Depeche Mode Material rechnen?
"Martin ist gerade dabei neue Songs für DM zu schreiben. Ich denke wir werden so gegen März oder April 2004 in Studio gehen um das neue Depeche Mode Album aufzunehmen."

Erzähl doch mal über deine DJ-Sets...
"Ich bin kein professioneller DJ. Ich spiele ein paar neue und alte klassische Electropopsongs. Die DJ-Geschichte ist im Moment sehr beliebt. Es gibt unzählige Techno und House-DJs. Ich möchte den Menschen kein Mix präsentieren sondern Songs."

Auf der Toast Hawii Website steht: "Home of porno pop".
"Ups (FÄNGT AN ZU LACHEN), das war so in einer Nacht entstanden. Ich war ziemlich betrunken. Ich finde das paßt ganz gut in das Konzept von Client. Wir wollten da nur ein Mysterium aufbauen. Ich denke das hat ganz gut geklappt. Also keine Bange. Nix schlimmes (GRINST)..."

Client F aka Fletch (Andy Fletcher) @ FIB Pressekonferenz

In diesem Moment beginnt der Soundcheck von Hoggboy (es wird laut).
"Oh Soundcheck. Eine ständig wiederkehrende Tätigkeit in meinem Leben."

Es wird noch lauter...
"(FÄNGT AN ZU SCHERZEN) Meine neue Band. Das klingt schon ganz gut, oder? That’s Rock’n’Roll!"

(bz@FIB)

Net_1: www.toasthawaii.com
Net_2: www.depechemode.com

Top