Interviews                     


Gespräche mit interessanten Musikern.

Zum Interview-Archiv

   
  Erfolgsversprechend    
Client
CLIENT
 

Das britische Elektropop-Duo Client ist die erste Band auf Andrew Fletchers (Depeche Mode) frisch gegründeten Label Toast Hawaii. Die Gruppe wurde im November 2001 in Leipzig gegründet, wo die Band noch unter einen anderen Namen das Vorprogramm von Depeche Mode bestritten haben.

Ein Interview mit den frech frivolen Mädels
Kate Holmes (Client A) und Sarah Blackwood (Client B).

Client: Oh, sie haben ja doch Gesichter!

Kate und Sarah, warum zeigt ihr auf Fotos und euren Plattencover eigentlich eure hübschen Gesichter nicht?
"Wir wollen das unsere Musik bewertet wird, als wäre sie von Männern. Weißt du, Frauen werden immer danach bewertet wie sie aussehen, während Männer objektiv an ihren Leistungen gemessen werden. Es ist das alltägliche Problem von uns Frauen. Wir haben ursprünglich versucht das mit den Fotos zu vermeiden, doch leider hat es nicht wirklich geklappt..."

Bei den Fotos, wo ihr eure Hintern in die Höhe streckt, kein Wunder.
"Wir sind eben echte Frauen und hey "Sex sells". Als wir die Bilder gemacht haben, hatte Kate wirklich große Möpse, da war ein Tittenrennen zwischen uns beiden angesagt."

Aha! (...?)
"Die Visualisierung unserer Musik: ein wildes schmutziges Biest."

Obwohl das Album sehr elektronisch klingt, sticht das Songwriting besonders hervor.
"So haben wir uns das auch erhofft. Das Songwriting als Solches ist uns sehr wichtig. Einfach gedanken- und inhaltloses Geplapper auf einen fetten Beat draufpacken reicht uns nicht. Sarah ist für die Texte verantwortlich. Sie hat ihren recht eigenwilligen Stil, was unsere Songs zu dem macht, was sie sind."

Die englische Presse hat euch als 'female edition of Human League' bezeichnet...
"Das finden wir gar nicht gut. Bitte nicht falsch verstehen. Wir mögen The Human League sehr gerne. Unseren eigenen Club, wo wir vor ca. 50 Leuten Platten auflegen, heißt übrigens ‚Being Boiled‘. Man kann uns nicht einfach in einen Topf schmeißen. Wir sind zu unterschiedlich. Einzige Parallele: Elektronische Musik. Zur Zeit ist Electro wieder sehr beliebt. Egal ob nun Electroclash a la Fisherspooner oder Electropop von Ladytron. Man kann sogar von einer ganz neuen Szenebewegung sprechen."

Welchen Song auf eurem Debüt-Album mögt ihr besonders gerne?
"Momentan ist das "Pills". Das Lied ist am Nachmittag entstanden. Wir haben eine Menge Songs geschrieben. Auf unserem Debüt-Longplayer sind ja nur elf Tracks gekommen. Wir haben aber noch fünfzehn weitere Stücke aufgenommen. Andy meinte zu uns, wir könnten einige Songs für das nächste Album, welches wohl im nächsten Jahr erscheinen wird, nutzen oder als B-Seiten-Stück verwenden. Außerdem gefielen ihm einige Sachen noch nicht so ganz."

Ist Andrew Fletcher ein strenger Labelboss?
"Ja, auf jeden Fall. Ich kann mich noch an den Tag erinnern, wo wir gerade sechs neue Tracks fertig hatten. Andy hat sich die angehört und gesagt: Nö, so kann das nicht veröffentlich werden. Das ist noch nicht fertig. Dies muß noch verbessert werden...etc.
Aber das finden wir okay. Uns ist das auch lieber als wenn jeder sagt, alles wäre gut und wenn dann das Album erst einmal veröffentlicht ist, alle mit vorgehaltener Hand herumnörgeln."

Wann wird man euch wieder Live erleben können?
"Im Oktober werden wir für ein paar Shows nach Deutschland kommen. Im August spielen wir am 15.08. auf dem Introducing Festival in Köln und am 16.08. auf der Lovefield in Hamburg-Stade."

Vor kurzem erschien ihre zweite Vorabsingle "Rock And Roll Machine". Das Album "Client" wird am 18. August in den Plattenläden stehen.

(bz/sz)

Net_1: www.client-online.net
Net_2: www.client-online.eu
Net_3: myspace.com/client

Top

 
  Blickpunkt   
 

Client Bildergalerie

 

Client: "Client" CD Toast Hawaii/Mute/EMI 2003
Client
"Client" CD
Toast Hawaii/Mute/EMI
2003




Client: "Rock And Roll Machine" MCD Toast Hawaii/Mute/EMI 2003
Client
"Rock And Roll Machine" MCD
Toast Hawaii/Mute/EMI
2003






































Der Hahn im Korb: Client und Björn
































Client