Interviews                     


Gespräche mit interessanten Musikern.

Zum Interview-Archiv

   
  Der Energiemann    
T.Raumschmiere
T.RAUMSCHMIERE
 

Hinter T.Raumschmiere verbirgt sich der Soundberserker Marco Haas. Die ersten musikalischen Erfahrungen sammelte er Anfang der Neunziger mit seiner Punkrock-Band Zorn. Im Laufe der Jahre trat sein Interesse an elektronische Musik immer mehr in den Vordergrund. 1997 zog Marc nach Berlin und gründete das Label 'Shitkatapult'. Auf dem Label sind bereits über sieben Künstler unter Vertrag, die sich soundtechnisch zwischen 'messerscharfen' Techno, Elektro-Punk und Minimal-Techno bewegen. Die im Juni 2003 erschienene T.Raumschmiere Maxi "Monstertruckdriver" war nicht nur ein kleiner Vorgeschmack auf das kommende Album sondern stellt gleichzeitig die erste Veröffentlichung über Novamute dar.

Deine neuen Tonträger erscheinen auf Novamute...
"Ja, die haben mich angerufen und gefragt, ob ich nicht bei ihnen eine Platte machen möchte. Da habe ich natürlich sofort zugesagt."

Handelt es sich bei "Radio Blackout" um ein Konzept-Album?
"Nein. Das Konzept ist erst nach der Produktion entstanden. Hinter dem Begriff 'Radio' steckt keine große Bedeutung. Das zweite Wort 'Blackout' ist genau das, worum es mir immer geht, wenn ich Musik machen. Quasi einfach mal abschalten, das Maul halten nichts sagen und Musik machen. (GRINST) Genau das habe ich in der letzten Zeit praktiziert, um meinen zweiten Longplayer einzuspielen. "

Befinden sich die Track-Namen schon während oder unmittelbar nach der Fertigstellung in deinem Kopf?
"Nein, meistens passiert das viel später. Immer wenn ich genug Songs produziert habe, überlege ich mir passende Titel für die einzelnen Tracks. Meistens sind das Themen die mich gerade beschäftigen oder Wörter, die gerade in meinem Kopf umherschwirren."

Hast du ein eigenes Studio?
"Ja, ich habe ein professionelles Studio, wo ich so richtig Terror machen kann. Wobei ich die Computerarbeiten wie Editieren oder Rendering lieber Zuhause am Computer mache. Das ist einfach viel gemütlicher. Im Studio mache ich Jams und nehme die ganzen Sachen auf."

Der Sound-Feinschliff wird also bequem Zuhause vollzogen?
"Das fängt im Studio mit einem Jam an, dann nehme ich die Arbeit mit nach Hause und feile ein wenig daran rum. Die allerletzten Bearbeitungen (abmischen etc.) finden dann wieder im Studio statt. Danach geht es zum Mastering."

Wird es eine weitere Single-Ausskopplung geben?
"Als nächstes wird es eine Maxi zu "Rabaukendisko" geben. Darauf wird auch ein Remix von The Bug (Kevin Martin von Techno Animal) vertreten sein. Im Februar wird vielleicht noch "A Million Brothers" heraus gebracht "

Miss Kittin hat für dich den Song "The Game Is Not Over" gesungen. Wie kam der Kontakt zustande?
"Ach Gott, Berlin ist klein. Wir haben uns auf irgend einer Party getroffen. Wir haben uns dann öfter mal getroffen, weil sie ja auch schon einige Zeit in Berlin lebt. Irgendwann waren wir mal so besoffen, das wir uns gesagt haben, laß uns einen Song zusammen machen."

Neben deiner Arbeit unter dem Namen T.raumschmiere führst du das Label Shitkatapult, welches via Kompakt vertrieben wird. Habt ihr noch genug Kapazität für neue Künstler/Projekte auf Shitkatapult?
"Na ja, im Moment ist der Platz ein wenig begrenzt, weil wir schon ein gewissen Stamm von Künstlern haben, die wir in Rotation halten wollen, damit die auch aufgebaut werden. Dann ist es natürlich immer schwer noch mehr Künstler ins Programm aufzunehmen. Aber wenn uns jemand ein 'Hammer-Teil' von Demo schickt, ist er natürlich dabei."

Im Jahre 2002 hast du in einem New Yorker Club gespielt und die Anlage ein wenig strapaziert. Der New York Times war das sogar einen Artikel wert...
"Ja, das war schon eine lustige Angelegenheit. (GRINST) Das war Situationskomik. Der Club hat das Motto 'if it’s too loud, you' re too old'. Ich habe da angefangen zu spielen und nach dem zweiten Song ist dann die Anlage kaputt gegangen. (LACH) That’s all. Für mich war das ganz normal. Das war ja nicht die erste Anlage die ich durchgeschrubbt habe (LACH)."

Live: Marco Haas als T.Raumschmiere!

T.Raumschmieres Live-Auftritte haben einen sehr guten Ruf. Du sollst ja ein richtiges Energiebündel sein...
"Ich bin während der Show ständig in Bewegung. Neben meinem Laptop habe ich ein paar kleine Geräte sowie ein Keyboard dabei. Das Publikum möchte schließlich was geboten kriegen. Ich bin auch ein Gegenpol zu diesen ganzen starren Laptop-Acts. Ich mag das nicht, wenn die Leute vor ihren Laptops sitzen, als ob sie gerade ihre E-Mails checken."

Neben Industrial hast du früher auch jede Menge Punk-Rock konsumiert.
"Seit Anfang der Neunziger habe ich mich für Punk-Rock interessiert und in einigen Bands Drums gespielt. Ich spiele auch immer noch in einer Band Schlagzeug. Wir proben sogar regelmäßig und haben auch schon ein paar Tonträger veröffentlicht."

Wie heißt die Band?
"Crack Whore Society."

Du hast unter anderem 2raumwohnung, Das Bierbeben und Goldfrapp remixed. Was steht als nächstes an?
"Ich habe gerade für Dave Gahan einen Remix gemacht. Seine nächste Single "Bottle Living" wird Ende Oktober in den Plattenläden stehen. Mir macht das Remixen sehr viel Spaß. Ich mag sehr gerne mit den Stimmen anderer Künstler arbeiten. Ich benutzte die Stimmen dann mit meinen eigenen Sounds. Was die Melodien angeht, halte ich mich schon ein wenig an das Original."

Am 22.09. erscheint das neue Album "Radio Blackout" auf Novamute/EMI.

(bz)

Net_1: www.shitkatapult.com
Net_2: www.moseisleyrock.com

Top

 



T.Raumschmiere: "Radio Blackout" CD Novamute/EMI 2003
T.Raumschmiere
"Radio Blackout" CD
Novamute/EMI 2003




T.Raumschmiere: "Monstertruckdriver" MCD Novamute/EMI 2003
T.Raumschmiere
"Monstertruckdriver" MCD
Novamute/EMI 2003

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

T.Raumschmiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

T.Raumschmiere