Interviews                     


Gespräche mit interessanten Musikern.

Zum Interview-Archiv

   
  Große Gefühle auf leisen Sohlen    
Fiel Garvie
F I E L   G A R V I E
 

Das englische Quintett Fiel Garvie wurde bereits Mitte der neunziger Jahre gegründet. 1997 konnte die Band sogar die begehrte Auszeichnung 'Single of the week" im Melody Maker für "For What I Love" ergattern. Mit einer kleinen Verspätung erschien gerade das zweite Album "Leave Me Out Of This". Die aus Norwich stammende Gruppe überzeugt auch diesmal mal mit ihrem geprägten Gespür für verträumt-verspielte Songmelodien. Ihre Musik ist stark verwurzelt mit den frühen 4AD und Shoegazer-Sound. Angereichert mit einer Prise Indie-Pop und Ambient-Soundteppichen. Der hauchende Gesang von Anne unterstreicht auf ganz besonderer Art und Weise die starke Ausdrucksfähigkeit der Band. Fiel Garvie waren vor kurzem in Deutschland und unterhielten sich mit uns.

Die internationale Presse hat euch mit sehr vielen bekannten Bands aus dem Indie-Pop und Alternative-Rock-Genre verglichen. Was haltet ihr davon?
Adam: Diese Vergleiche mit den ganzen Gruppen ist schon sehr witzig, da wir ja keine typische Gitarrenband sind.
Anne: Wir wollen auch gar nicht irgendwelchen Bands nacheifern.
Adam: Im Gegenteil: Wir möchten etwas eigenes schaffen. Unsere Motivation ist, im Gegensatz zu den anderen Acts, völlig anders zu klingen. Bestes Beispiel sind doch diese ganzen Garage-Bands. Die meisten klingen doch irgendwie gleich.

Was bedeutet eigentlich Fiel Garvie?
Adam:
1.) Es ist das Anagram eines Lebensspenders.
2.) Es ist eine kleine Insel an der Westküste von Schottland.
3.) Alle männlichen Kinder in Annes Familie werden Garvie genannt. Nur die Mädchen wurden nicht so genannt. Das fand Anne überhaupt nicht gut. Sie wolle den Namen Garvie unbedingt feminineren. Woman Garvie? Hmmm. Girls Garvie? Oder vielleicht in Anlehnung an Varieté Shows Filles Garvie ? Klingt schon besser, sieht geschrieben aber nicht ansprechend aus.
also kammen wir auf FIEL Garvie!
Eins, Zwei oder Drei? Was glaubst du, welche Antwort die korrekte ist?

Fiel Garvie live!

Drei vielleicht? Seit wann existiert eure Band?
Adam: Unsere erste Single "Glass Faced Warrior" haben wir 1996 auf unserem eigenen Label veröffentlicht. Die Idee zu Fiel Garvie entstand aber schon einige Jahre vorher. Ich denke wir haben uns zusammengefunden, um der immer kommerzieller werdenden Alternative-Music wieder mehr Seele einzuflößen.

Zählt mal ein paar Inspirationsquellen auf...
Adam: Wir wurden nicht nur von Musik beeinflußt. Es klingt jetzt vielleicht etwas anmaßend doch in erster Linie sind wir musikalisch von Beethoven über die Gang Of Four bis hin zu DJ Shadow beeinflußt worden. Eine unsere Hauptinspirationsquelle ist jedoch der Film. Auch Schriftsteller und Künstler wie Jean Paul Satre und Joan Miro haben uns sehr geprägt. Aber nicht die Rockmusik. Um Himmels Willen nein.

Beobachtet ihr die heimische Indie-Szene?
Adam: Das klingt sehr wissenschaftlich. 'Observing the scene'. Ja, wir verziehen uns in unser HQ, wo wir in unserem Laboratorium die weißen Kittel anziehen und dann ganz grauenvolle Experimente an Fran von Travis vollziehen.

Gibt es in England überhaupt noch Radioshows, in denen auch mal die Musik von Bands gespielt wird, die nicht wie die kommerziell erfolgreichen 'Indie-Kapellen' daherkommen?
Adam: Radio 1 ist einer der wichtigsten Sender hier in England. Die haben aber nur zwei Shows, in denen am Abend Alternative Music gespielt wird. In diesen Sendungen werden aber überwiegend amerikanische Bands gefeatured. Und dann gibt es natürlich noch John Peel. Seine Radiosendung ist nach wie vor die Beste. Er spielt ohne Kompromisse einfach alles.
Anne: Radio 1 hat auch ein ganz neues Zielpublikum im Visier. Das Programm soll eher die jungen Hörer ansprechen. Auf BBC Radio 6 gibt es noch gute Shows. Den Sender bekommt man mit einem Digital-Receiver oder über das Internet.

Fiel Garvie live!

Laßt uns über die Songs I Didn't Say" und "There You Go" sprechen.
Adam: "I Didn't Say" soll ausdrücken, wie wir uns fühlen, wenn wir unsere Meinung zurückhalten, obwohl wir etwas zu sagen hätten. Wir halten uns oft zurück, da wir Angst haben dass uns niemand zuhört oder wir nicht wissen, ob wir wirklich recht haben. Im Rückblick erkennt man aber, dass man öfter mal das Maul hätte aufmachen sollen. Man hätte vielleicht einiges in seinem Leben ändern können. "There You Go" ist der Punkt zu wissen, wann Schluss ist.

Sind es Lovesongs?
Adam: Die Texte sind im Album. Entscheide selbst!

Eure CD "Leave Me Out Of This" ist als hübsches achtseitiges Digi-Pak erschienen. Wer hatte diese Idee?
Adam: Das haben wir uns zusammen ausgedacht. Anne ist für den Design verantwortlich. Ein Freund Namens Dave hat die Fotos gemacht. Anders hätten wir das auch garnicht machen können. Fiel Garvie ist mehr als nur Musik. Alles gehört zusammen und darunter fällt natürlich auch das CD-Artwork. Wir tun unser möglichstes.

Welches deutsche Wort mögt ihr besonders gerne?
Adam: Da gibt es so einige schöne Wörter wie Zeitgeist oder Schadenfreude. Besonders die langen Wörter wie zum Beispiel Strassenbahnhaltestellen (?) sind großartig. Die haben damals in der Schule eine ganze Zeile im Hausaufgabenheft gekostet. Aber ein Wort, was vom Klang auch genau beschreibt, was es ist (wenn du Engländer bist), fällt die Wahl auf...Auspuff!

(bz)

Net: www.fielgarvie.co.uk

Top

 




Fiel Garvie
"Leave Me Out Of This" CD (Alison Records)
2003