Interviews                     


Gespräche mit interessanten Musikern.

Zum Interview-Archiv

   
  Singen auf dem Klo    
Pankow
P A N K O W
 

Nach vielen Jahren meldet sich die italienische Kult-Electronic-Band Pankow mit einem neuen Album zurück. Leider ist "Life Is Offensive And Refuses To Apologise", so der Titel der aktuellen CD, in den Medien ein wenig untergegangen. Pankow besteht zur Zeit aus den Musikern Alex Spalck, Maurizio Fasolo (FM), Alessandro Cellai und Enzo Regi. Gegründet wurde die Band bereits Anfang der achtziger Jahre und mit ihrem ersten Album "Freiheit für die Sklaven" (1987) gelang ihnen ein Hit, der Pankow neben Front 242 oder Nitzer Ebb an die Sperrspitze der Electro-Szene katapultierte.

Alex Spalck, du bist zu Pankow zurückgekehrt.
Alex: FM und ich standen schon seit einigen Jahren wieder in Kontakt. Als ich eine persönliche Krise hatte, half er mir sie zu bewältigen, indem er mich wieder in die kreative Arbeit Pankows mit einbezog. Damit rettete er mein Leben.

In den neunziger Jahren gab es einige Pankow-Seitenprojekte. Gibt es die immer noch?
FM: Du meinst die Hardsonics oder die Santa B Boys? Wir haben damals die Gelegenheit beim Schopf gegriffen und dieses wilde Zeug veröffentlicht. Wir verschwendeten unsere Zeit und das Geld des Labels... Bis wir realisierten, dass wir nicht mehr die Musik machten, zu der wir uns eigentlich berufen fühlten.

Kennt ihr eigentlich die ostdeutsche Band Pankow?
Alex: Wir haben von ihnen vor vielen Jahren mal was gehört.

Michael Leunig: "Life Is Offensive And Refuses To Apologise"

Erzählt doch mal über die Songs "Life Is Offensive" und "Das Gewicht der Welt".
Alex: "Life is offensive and refuses to apologise" ist der Titel des Michael Leunig Cartoons, den wir für das Album-Cover benutzt haben. Er umschreibt perfekt meinen Geisteszustand der Monate in denen wir das Album einspielten. Es ist eine desillusionierte und sachliche Analyse der heutigen Welt mit ihren falschen Versprechen.
"Das Gewicht der Welt" verdeutlicht Hilflosigkeit, Ohnmacht, Raserei und die innere Leere, die du spürst, wenn du dir die unterschwellige Manipulation, der man ständig ausgesetzt ist, vor Augen führst.
Change the world, change the attitude, Books not Bombs....naive? Yes but fuck you all, cynical bastards!!!

Das sind harte Worte. Was denkt ihr generell über unsere heutige Gesellschaft?
Alex: Ich glaube an eine Handvoll Leute; wundervolle, romantische Individuen. Die Struktur der menschlichen Gesellschaft gleicht einem verfaulten Apfel. Ökonomische Globalisierung ist die bedrückendste Form moderner Sklaverei.

Alex, warum singst Du so gerne in Deutsch?
Alex: Ich bin halt deutsch (mütterlicherseits)... und ich liebe deutsche Literatur. Wenn es nach mir geht, würde ich meine letzten Jahre gerne in Freiburg verleben. Deutsche Kultur belebt den Geist und ich bin nun mal ein unverbesserlicher Romantiker. Es gibt sicher noch tausend weitere gute Gründe.

Ihr habt mal "Florence Is Dead" gesungen. Lebt ihr noch in Florence?
Alex: FM und die anderen Jungs wohnen da, die armen Irren. Italien ist ein schreckliches Land, degeneriert unter der Führung Berlusconis.
FM: Alex, wer hat dir denn diesen Mist erzählt?

Es scheint so etwas wie eine Hassliebe zwischen Pankow und Florenz zu geben?
Alex: Für Touristen ist es eine schöne Stadt die einen Besuch wert ist, aber nach zwei Wochen sollte man tunlichst das Weite suchen.

Pankow

Wie ist der Kontakt zum Zeichner Michael Leunig zustande gekommen?
Alex: Ich lebe in Australien, und dort ist Leunig ein bekannter Künstler. Er war so freundlich uns den Cartoon für das Album zu überlassen.

Auf eurer CD steht, ihr habt das Album in Sodos Bedroom aufgenommen. Ist das ein Studio?
Alex: Nein, es ist wirklich ein Schlafzimmer mit integriertem Badezimmer. Ich mußte direkt vor der Toilettenschüssel singen.
FM: Nicht schlecht. Wir ließen dich extra aus Australien einfliegen, damit du die ganze Zeit auf der Toilette verbringst.
Sodo ist der Name des Viertels, in dem die Wohnung liegt.

Welche Pläne stehen als nächsten an?
FM: Im Dezember werden wir mit den Aufnahmen für ein neues Album beginnen. Außerdem würden wir sehr gerne mal wieder eine Europatour machen.

Mitte September 2003 spielten Pankow zum ersten mal ohne Alex ihr erstes Konzert nach acht Jahren Bühnenabstinenz.

(bz/sz)

Net_1: www.pankow.co.uk
Net_2: myspace.com/pankowband
Net_3: myspace.com/pankow_

Top

 



Pankow: "Life Is Offensive And Refuses To Apologise" (Minus Habens) 2003
Pankow
"Life Is Offensive And Refuses To Apologise" CD
(Minus Habens)
2003