Interviews                     


Gespräche mit interessanten Musikern.

Zum Interview-Archiv

   
  Zukunft: hier und jetzt    
John Fryer
JOHN FRYER
 


Ohne Zweifel gehört John Fryer zu den gefragtesten Produzenten aus England. Seit den frühen achtziger Jahren arbeitet John kontinuierlich an verschiedenen Musikproduktionen. So produzierte John Fryer Bands wie zum Beispiel Wire, Lush, Cocteau Twins, Love & Rockets, Moev, Stabbing Westward, Andrea Parker, Yazoo oder Paradise Lost, um nur einige zu nennen.

Anfang des Jahres trafen wir uns mit John Fryer in einer kleinen gemütlichen Londoner Bar, um mit ihm über sein neu gegründetes Label Something To Listen To zu sprechen.

Seit wann hattest du die Idee ein eigenes Label zu gründen?
Ich habe schon vor langer Zeit mit dem Gedanken gespielt, ein eigenes Label zu führen. Aber irgendwie war die Zeit damals noch nicht reif. Der richtige Zeitpunkt ist nun gekommen. Es scheint so, als wäre jetzt der Weg für kleine feine Labels geebnet. Die großen Majors haben ihren Pfad verlassen und befinden sich in einer Einbahnstraße. Die Internet-Revolution hat schon lange begonnen und das ist die Zukunft - und die Zukunft ist hier und jetzt.

Also erst einmal keine CD- oder Vinyl-Produktionen, die man im Plattenladen kaufen kann?
Genau. Ein Internet-Label ist auf jeden Fall kostengünstig und du kannst mehr Leute erreichen, wenn du es geschickt anstellst. Ich denke da wird es noch einige heftige Veränderungen in der Musikindustrie geben.

Das hat David Bowie auch schon prophezeit...
Diese katastrophale Situation, in der sich die Plattenfirmen zur Zeit befinden, haben sie sich zum Teil selbst zuzuschreiben. Wie lange hat es gedauert, bis sie sich um das Medium Internet vernünftig befasst haben? Man hätte der Piraterie schon viel früher etwas entgegen setzten können. Dann kommt noch hinzu, das man lieber irgendwelche Boy- und Girlbands unter Vertrag nimmt und richtige Bands und Musiker gar nicht mehr zum Zuge lässt.

In Deutschland interessieren sich die Majors hauptsächlich für irgendwelche "Pop-Star-Search-Geschichten"...
Oh ja. Grauenhaft! Diese Sendungen laufen hier auch sehr erfolgreich. Und wenn Du dann das Musikfernsehen einschaltest, siehst du nur noch diese Britney-Tanten. (GRINST)

Magst du Britney Spears nicht?
(WIR GRINSEN UNS GEGENSEITIG AN)
Ich denke sie solle das Genre wechseln.

Etwa Pornofilme drehen?
Vielleicht. Musik ist nicht ihr Ding. (WIR LACHEN)

Und was ist mit Christina Aguilera?
Hey, nichts gegen Christina - die ist cool. (WIR LACHEN) Was hälst du von Kylie Minogues Song "Slow"?

Ich bin kein Kylie-Fan.
Also ich ja nun auch nicht, aber das elektronische Arrangement an diesem Song gefällt mir sehr gut.

Auf deinem Label befinden sich schon eine Menge Bands.
Es gibt etliche Bands und Künstler mit großem Potential ohne Label geschweige denn einem Plattenvertrag. Das ist aber nicht nur hier in England sonder überall der Fall. Wir wollen mit Bands zusammenarbeiten, die eben noch unter keinem Vertrag sind. Durch meine Arbeit als Produzent bekomme ich natürlich sehr viele Demos. Es macht viel Spaß sich dort durchzuhören. Alles was mir gefällt oder eine Chance verdient hat, möchte ich via 'Someting To Listen To' publik machen. Ganze zehn Bands sind schon auf Someting To Listen To vertreten. Das geht von Indie-Rock über LoFi-Pop bis hin zu Electro-Punk. Neben Bands wie Sundealers, Licky, Plastic Toys, Living With Eating Disorders, Prince Jellyfish sind auch Audiodummi (featuring Lila Satori & Ville Valo of HIM) vertreten. Es wird in der nächsten Zeit also noch so einiges passieren. Wir werden dem User demnächst mehrere Tracks zum Download anbieten. Natürlich zu einem erschwinglichen Preis. Viele bekannte Pop- und Rock-Bands bieten das ja schon auf ihren Webseiten an.

Handelt es sich bei den Internet-Releases um Digital-Singles/Alben?
Richtig. Aber zuerst werden wir ein paar Eps zur Verfügung stellen. Drei Original-Tracks sowie drei Remixe. Du kannst entweder eine komplette EP downloaden oder individuell die Tracks selbst zusammenstellen. Natürlich wird es auch für jede Veröffentlichung Artwork zum ausdrucken geben.

Mit welchen Veröffentlichungen kann man demnächst rechnen?
Den Anfang werden Licky, Sundealers und Esoterica machen.

Was hältst du von einer Something To Listen To Label-Tour?
Die Idee ist gut und ich habe darüber auch schon nachgedacht. Aber im Moment sind natürlich die Veröffentlichungen wichtiger. Es gibt aber bereits ein paar Tourneen mit zwei bis drei Bands aus dem Hause Something To Listen To. Die neuesten Daten findet man auf unserer Website sowie auf den Sites der jeweiligen Bands.

Laß uns kurz über This Mortal Coil sprechen. Auf der Website von Michael Bay's Texas Chainsaw Massacre (Remake des Tobe Hooper Kultfilms) befindet sich der Song "Song To The Siren".
Das Projekt This Mortal Coil bestand damals aus Ivo (Gründer vom Label 4AD) und mir. Für eine Shampoo-Werbung hat man die This Mortal Coil Version schon einmal rausgeholt. Damals war es aber nicht die Version mit Elisabeth Frasier (Cocteau Twins). Es gibt ja bereits etliche Remakes von "Song To The Siren". Als ich zum Beispiel vor einigen Jahren mal eine zeitlang in Deutschland war, sah ich im Musikfernsehen eine schreckliche Dance-Version von "Songs To The Siren". Der Original-Song stammt von Tim Buckley und wurde zum ersten mal in der TV-Show The Monkees im Jahre 1967 aufgeführt. Das Stück auf der Texas Chainsaw Massacre-Website klingt stark nach der Cocteau Twins-Version*. Zu finden auf folgenden This Mortal Coil Alben: "Sixteen Days - Gathering Dust" (1983) und "It'll End In Tears" (1984). Das Interessante daran ist, das auf dem Cover von "Sixteen Days" ein Haus abgebildet ist. Ein Spiegelbild, welches dem Familienhaus des Original Texas Chainsaw Massacre Films sehr ähnelt. Komisch, das Ivo den Song freigegeben hat. Er war immer gegen so etwas. Einzige Ausnahme war David Lynch.

Kannst du dich noch an den ersten großen UK Indie-Hit erinnern?
Oh ja! M/A/R/R/S mit "Pump Up The Volume", die erste Indie-Platte, die es in England auf Platz 1 in den Charts schaffte. (FÄNGT AN ZU SCHERZEN) Ich glaube ich war acht Jahre alt, als ich an dieser Scheibe gearbeitet habe. (ALLE LACHEN)

An welchen Produktionen arbeitest du gerade?
Neben der Labelarbeit produziere ich gerade die neuen Songs von Cradle Of Filth und Helene. Ich denke von Helene wird man noch einiges hören - sie sind einfach grandios. Check it out! Neben diesen zwei erwähnten Bands sind noch eine Menge andere Produktionen in der Pipeline...

(bz)


*Anmerkung: es handelt sich um eine 44 sekündige extra für den Filmtrailer eingespielte Coverversion. Ex-Moneypenny-Sängerin Renee Firner hat hierbei den Gesangspart übernommen.

Net_1: www.somethingtolistento.com
Net_2: www.johnfryer.net
Net_3: myspace.com/johnfryerproducer
Net_4: www.texaschainsawmovie.com/2003/

Top

 




HIM
"Razorblade Romance" Album 1999
(Production)















Die Krupps
"One"
Album 1992
(Production)















Nine Inch Nails
"Pretty Hate Machine"
Album 1989
(Production)















M.A.R.R.S.
"Pump Up The Volume" Maxi 1987
(Engineered)















This Mortal Coil
"It'll End In Tears"
Album 1984
(Production)















Cocteau Twins
"Head Over Heels"
Album 1983
(Production)















Depeche Mode
"A Broken Frame"
Album 1982
(Engineered & Mixed)















Fad Gadget
"Under The Flag"
Album 1982
(Production)