Rezensionen  


Interessante Musikveröffentlichungen einmal genauer unter
die Lupe genommen.

Archiv:  0 - 9   A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z


Zur Übersicht der Rezensionen

   
  Single of the month   
July 2003   
 

Velvet Acid Christ
"Pretty Toy"
MCD (Dependent/Alive)



Nach drei Jahren Pause meldet sich Bryan Erickson mit neuem Material zurück. Die neue Velvet Acid Christ Single entzückt durch seine haromisch-düsteren Klänge. Der Titelsong "Pretty Toy", welcher gleich in zwei verschiedenen Versionen auf dieser MCD vertreten ist, kann auch nach mehrmaligen Hören immer wieder mit neuen Details überraschen. "Introvert" wirkt hingegen eher bedrohlich. Der Track "Angels In Bondage" besteht hauptsächlich aus Samples, die mit rhythmischen Electrobeats und dunklen Melodien angereichert wurden. Auf jeden Fall sollten nicht nur alte VAC-Fans diese Single anchecken. Im August erscheint dann das neue Album, welches hoffentlich genau so überzeugen kann. Dieser Single-Vorbote ließ zumindest bei mir keine Wünsche offen. (an)

Top

 



  übliche Verdächtige  
 

Various
"Aktion Mekanik"
CD (Music Man/Intergroove)



Auf dieser gelungenen Compilation präsentiert Terence Fixmer ("Muscle Machine") seine Lieblingssongs aus der New Wave/EBM-Zeit. Neben den üblichen Verdächtigen wie Skinny Puppy ("Assimilate"), Front 242 ("Kampfbereit")und Nitzer Ebb("Warsaw Ghetto") findet man auch Psyche, The Klinik, Crash Curse In Science, The Normal oder Fad Gadget wieder. Diese Zusammenstellung ist in erster Linie dem Technopublikum, die sich erst in den neunziger Jahren mit elektronischer Musik beschäftigt haben, zu empfehlen. Wenn ich dann aber an die szene-relevanten Clubs für Schwarzkittelträger denke, wo hauptsächlich schlechter Future-Pop und seichter WeiberElectro die Tanzfläche beherscht, sollten auch diese Jünger ihre Hausaufgaben mit Hilfe dieser CD machen. (bz)

Top

 



  Dirty Dancing    
 

Various
"Neo.Pop 04/Compiled By Northern Lite"
CD (1st Decade/Alive)



Die bereits vierte Ausgabe der Compilation-Reihe "Neo.Pop" wurde erstmals nicht als Mix-CD konzipiert sondern stellt eine nahtlose Aneinandereiung von qualitativ anspruchsvollen Tracks dar. Zusammengestellt wurden die 15 Songs von Northern Lite, die auf "Neo.Pop 04" eindrucksvoll aufzeigen, was sie unter dem Begriff Neo.pop verstehen. Neben bekannten Acts wie Swayzak ("State Of Mind" im 'Silicon Scally Rework' Mix), Turntablerocker, Superpitcher oder Northern Lite himself gibt es auch eine Reihe intersanter Newcomer wie zum Beispiel Arsenal, Junghanß und Seelenluft zu entdecken. Neben dem wundervoll melodischen Popstück "Longee" von Arsenal überzeugen vor allem Junghanß mit ihrem knisternden 'ElektroBeatBoxPopsong' "Wrong". Um in die Welt der Neo.Pop Compilation einzutauchen sollte man folgende Tracks anspielen: Northern Lite mit "Gone" (Boon Remix), "Six Million Ways To Live" (Paul Daley Vocal Mix) von den Dub Pistols, "Elite" von Kleinkariert und natürlich die Überflieger des Jahres: Warren Suicide mit ihrem "Butcher Boy"! (bz)

Top

 



  Dreizehn    
 

Various
"Electrocity XIII"
CD (Ausfahrt/Soulfood)



Nach längerer Pause kehrt eine der wichtigsten Electronic-Compilations zurück. Der neue Elctrocity-Sampler ist bereits die dreizehnte Ausgabe dieser beliebten Reihe und wurde endlich wieder vom Electrocity-Initiator und ehemaligen Radio ffn 'Grenzwellen'-Moderator Ecki Stieg zusammengestellt. Electrocity Volume 13 bietet einen feinen Überblick über das aktuelle Musikgeschehen des Electronic- und Dark Wave-Genre. 13 (Zufall?) liebevoll ausgewählte Songs erwarten den Hörer. Neben Front 242 ("7 Rain"), Suicide ("Dachau, Disney, Disco") und Martin L. Gore ("Das Lied vom einsamen Mädchen") sind auch Tracks von Alphaville, Chinese Black, Distain!, Qntal ("Am Morgen Fruo" im Bruno Kramm Remix) und Helium Vola (das Projekt von Deine Lakaien- und Ex-Qntal-Musiker Ernst Horn) vertreten. Highlight dieser Ausgabe ist die schon längst vergriffene Maxi "13 Minuten Massaker" von Tommi Stumpff. Der Sampler erscheint, Ecki sei Dank, mit einem 16-seitigem Booklet, der ausführliche Texte zu jedem einzelnen Track beinhaltet. Eine rundum gelungene Compilation, die hoffentlich in diesem Stil fortgeführt wird. (bz)

Top

 
  Archiv: V  
   


  Archiv: Various Artist  
   



  Die Sonne in mir    
 

Velvet Acid Christ
"Hex Angel (Utopia - Dystopia)"
CD (Dependent/Alive)



Mann, bin ich heute gut drauf. Die Sonne scheint, irgendwo zwitschern garantiert ein paar Vögelchen, und das neue Velvet Acid Christ Album dröhnt aus meinen Boxen. Vielleicht sollte ich sie mir um meinen Kopf schnallen? Egal, geht auch gerade noch so. Man hat ja schließlich auch noch Nachbarn. Das siebte Velvet Acid Christ Album Hex Angel wird jetzt wohl den ganzen Tag auf "high rotation" laufen. Nette elektronische Klangspielereien, leicht aggressiv, hart, schön, elegant ... Der Opener "haunted" hat diese langsam, gefühlvoll aufgebaute leicht schräge Sequencer-Spur, nette verzerrte Lyrics und kalte Metallsamples. Das ist aber nur der Opener. Es sind insgesamt 11 Tracks auf dem Album, nicht auf dem selben Level, sondern verschiedene Begierden bedienend, wobei bestimmt je nach Geschmack der Eine oder Andere "seinen" persönlichen Liebling findet. Meine "Lieblinge" sind die Tracks "pretty toy" (langsam, schräg), "misery" (industrial harmlos), "dead tomorrow" (industrial oldskool - tödlich), "convex" (die Elekktro-End-Achtziger lassen grüßen) und "crawl" (klingt , obwohl keine Gitarre da, nach Gothic). Das Ganze gibt es dann auch noch in der limitierten Box mit einigen schnuckeligen Extras. Und jetzt gehe ich spazieren. (jz)

Top

 



  Die Querschnitte    
 

Various
"Benicassim 2003"
4CD (PIAS)



Fast kommt es einem wie gestern vor. Gemeint ist das grandiose Festival International De Benicàssim (FIB) im schönen Örtchen namens Benicassim an der spanischen Westküste Spaniens. Die Compilation "Benicassim 2003" beinhaltet neben den 4 CDs ein aufwendiges Booklet mit 120 Seiten in Farbe und ist erstmals auch im deutschen Handel erhältlich. Fast alle Bands und Künstler, die im letzten Jahr auf der Bühne standen, sind auf diesem Sampler vertreten. Ganze 73 Tracks vermitteln dem Hörer die stilistische Vielfalt des Festivals. Neben Indie-Rock und Popgrößen wie Blur ("Money Makes Me Crazy" - bisher nur auf der japanischen Single von "Out Of Time" zu finden) Placebo, Suede oder Moby findet man auch eine Reihe bekannter Acts aus dem elektronischen Musikgenre wieder. DJ Hell, Terence Fixmer, G. D. Luxxe oder Swayzak, um nur einige zu nennen. Außerdem verschafft "Benicassim 2003" einen guten Überblick über die spanische Musikszene. Egal ob nun Electro-Pop von Cielo oder Indie-Rock von Manta Ray - alles ist vertreten. Last but not least: die Gewinner des deutschen 'Projekt Demo' Wettbewerbs John Maynard! Nicht nur für FIB-Fans ein schönes Andenken an das neunte Festival in Benicassim sonder auch für Musikliebhaber, die einen gesunden Querschnitt aus bekannten und weniger bekannten Songs auf einem anspruchvollen Sampler kompeliert haben wollen. (bz)

Top