Vor Ort                         


Festival- und Konzerteindrücke in Bild und Text.

Zum Vor Ort-Archiv

   
  Honigkuchenpferd-Grinsen    
Blumfeld (Foto: www.fotocat.de)
BLUMFELD
 

18. November 2003
Columbia FRITZ - Berlin

Support: Blainbieter

Den bunten Abend eröffneten die Newcomer Blainbieter aus Berlin (auuus Bärlin!). Aus ihrem Anfang 2003 erschienenen Debüt "Cleanride" spielten sie eine halbe Stunde angenehmen, reinen Instrumental-Rock ohne Gesang. Wie die Maurer schichteten sie dabei ihre Klänge aus Gitarre, Bass, Mandoline, Lap-Steel, Cello, Orgel und Schlagzeug zu einem erfrischenden Stück Musik. Besonders tat sich dabei Tobias Vethake hervor, der sein Cello bzw. Lap-Steel mit vollster Hingabe bearbeitete und den Begriff 'Rock' neu definieren zu wollen schien. So flossen Blainbieter im Rhythmus dem Hauptact entgegen.

Blumfeld (Foto: www.fotocat.de)

Nun betraten Blumfeld die Bühne. Schlagzeuger André Rattay im schwarzen 'The-Darkness'-Shirt und Sänger Jochen im strahlend weißen Hemd, ganz legère. Drei Armlängen, links von der Bühne entfernt, ging es los. Ein unvergesslicher Abend nahm seinen Lauf. Die Band spielte gut gelaunt ein fantastisches Set herunter: "Weil es Liebe ist", "Ich - wie es wirklich war", "Testament der Angst" und die "Die Diktatur der Angepassten" kamen druckvoll und extrem mitreißend daher. Distelmeyers chronisches Honigkuchenpferd-Grinsen trugen ebenso zur Stimmung bei. Alles tanzte, klatschte, sang und wippte mit. Es gab Gänsehaut en masse. Die schwelende Hitze im Club tat ihr Übriges. "Ausziehen, Jochen!" forderte ein Anhänger. "Selber Ausziehen", gab der charismatische Sänger lächelnd zurück. Bei einer weiteren Randanekdote warf Distelmeyer ein verschwitztes, niedliches Kinderhandtuch, welches er "von zu Hause mitgebracht" hatte, in die 'Mädchen-Kurve'.

Das episch-hypnotisierende "So lebe ich" schloss dann den Hauptpart des Sets. Daraufhin kam der erste Zugabenteil mit dem wunderbaren "1000 Tränen tief", das sich auf die lustvollste und zärtlichste Art mit dem Madonna-Cover "Take a bow" vereinigte. "Viel zu früh und immer wieder; Liebeslieder" klang nach 11 Jahren generalüberholter und schöner denn je. Für "Verstärker" holte man sich Enno 'Rückkoppler' Rietbrock von Blainbieter zu Hilfe. Da blieb keine Magengegend ruhig. Und mit der zweiten Zugabe "Die Welt ist schön" schloss der Abend perfekt. Die Gesichter leuchteten, der Tag war aus.

(hm)

Fotografen: Kristin & Carsten Löwe ( fotocat )

Net_1: www.blumfeld.de
Net_2: www.blainbieter.de
Net_3: www.www.buback.de

Top
 
  Blickpunkt   
 



Blumfeld
"Jenseits von Jedem" CD
(Zick Zack/WEA) 2003






















































Blumfeld (Foto: www.fotocat.de)



Blumfeld (Foto: www.fotocat.de)